Fra.nkSteidl.de

Zypern

Karte von Zypern, im Norden der türkische Teil, der Süden wird von den Griechen beansprucht.

Zypern (engl.: Cyprus, türk.: Kibris, greich.: Kibros) ist die östlichste und nach Kreta und Sardinien die drittgrößte Mittelmeerinsel. Eingerahmt im Norden von Anatolien (Türkei), von Syrien und Libanon im Osten und Ägypten im Süden. (Leider hab ich noch keine schöne Karte gefunden, die das zeigt)

Die Insel ist geteilt, das nördliche Drittel wird von der Türkei beansprucht, der südliche Teil von Griechenland. Wie Berlin früher ist auch die Hauptstadt der Insel, Nikosia oder Lefkosa, geteilt. Im Norden wurde vor 15 Jahren die "Türkische Republik von Nortzypern (TRNC)" ausgerufen, allerdings nur mit Anerkennung durch die Türkei. International gehört Zypern zu Griechenland (geht mal in ein Reisebüro und fragt nach Zypern). Die Flagge der TRNC ist der türkischen entlehnt:

türkische Flagge Flagge von Nordzypern
Türkei              Nordzypern

Sprache ist türkisch, Geld ist türkisch, Lebengewohnheiten sind stark türkisch beeinflußt, aber dennoch gibt es große Unterschiede zwischen Zyprioten und Festlandstürken.

Als im 18. Jahrhundert das Osmanische Reich Anspruch über die Insel anmeldete, wurden türkische Bauern zu zehntausenden auf die Insel gesiedelt, die die türkische Kultur mitbrachten. Die Insel war von Griechen bewohnt, was eigentlich kein Problem darstellte und noch nicht darstellt. Die Kulturen vermischten sich, so wie sich die Menschen vermischten. Es standen griechische Kirchen in Eintracht neben islamischen Halleluja-Bunkern (Moscheen), ohne daß es Streit gegeben hätte. Man kannte sich, man kannte seinen Nachbarn, Zypern ist, wie schon seit tausenden von Jahren, ein buntes Gemisch aus Orient und westlicher Kultur. Als die Engländer 1960 ihre Kolonie auf Zypern aufgaben, ging der Streit der griechischen und der türkischen Regierung um die Insel los. Auf beiden Seiten wurde der Konflikt eskaliert, was unter anderem die Trennung der Völker auf der Insel zur Folge hatte. Dennoch leben vereinzelt griechisch-stämmige Zyprioten im türkischen Norden und umgekehrt. Die Propaganda gegen die Gegenseite funktioniert auf beiden Seiten, leider wird man gerne in politische Diskussionen einbezogen und soll Stellung beziehen.

Das Leben auf der Straße ist einfach, aber nicht arm. Es gibt viele Autos neuester Modelle, und ab und an fahrtüchtige Oldtimer im guten Zustand. Das Telefonsystem ist einigermaßen gut ausgebaut (ähnlich wie bei uns ein Monopol mit allen Nachteilen), sogar Handy ist weit verbreitet (nur Roaming ist noch verbesserungfähig). Das Leben und Überleben ist relativ günstig, die Menschen sind offen, zuvorkommend, und einladend (erst recht, wenn man einige persönlich kennt). Die Küche ist türkisch geprägt, auch wenn sie sich nicht viel von der griechischen unterscheidet. Dennoch gibt es einige ausschließlich zypriotische Spezialitäten.




zurück